Frühstück auf der „Poesie“

Frank und Petra mit ihrem neuen Schiff auf Urlaubsreise.Poesie-02

Frank hat sein neues Schiff gerade frisch überholt, und geht jetzt mit Petra auf Urlausreise, mit dabei sind Ralf und Roswitha mit ihrem eigenen Schiff.
Zwei Wochen soll der Ausflug dauern, es geht von Bremen nach Oldenburg dann nach Bremerhaven.
Von dort aus ist ein Abstecher nach Wangerooge geplant. Im Anschluss dann über Bederkesa wieder nach Bremen.

Die „Poesie“ kommt aus dem Holländischen Schiffsbau, ist Baujahr 1984 und war eigentlich ein Arbeits- und Angelschiff.
Mit ihrer 8,50 m Länge und 2,80 m Breite hat sie schon einiges an Platz zu bieten. Der 5-Zylinder Dieselmotor mit 64 PS sorgt für den nötigen Antrieb.

Bei ihrem Stopp in Oldenburg ließ ich mir es natürlich nicht nehmen die Beiden zu besuchen, Punkt 9 Uhr stand ich mit einer Tüte Brötchen an Deck, und es wurde erst mal ausgiebig gefrühstückt.

Am Nachmittag soll es dann weitergehen in Richtung Bremerhaven.

Ich wünsche Euch Mast- und Schotbruch,
oder sagt man das nur unter Seglern? Egal, bis bald.

4 thoughts on “Frühstück auf der „Poesie“

  1. Hallo ihr zwei Freizeitkapitäne!

    Ich wünsche Euch immer eine handbreit Wasser unterm Kiel. Das sieht wirklich schnuckelig aus. Klasse! Ich freu mich für Euch. Viel Spaß damit und bis bald.

    Liebe Grüße sendet Euch Gabi Wirtelewski

  2. Hallo H.Kapitaen,
    mit Fr. Steuermann, bzw. Steuerfrau, NU.
    Noch einmal alles Gute zum und mit dem neuen Schiff.
    Aber eins muss ich ganz klar feststellen.Bei dem mir ja sehr gut bekannten Kapitaen (alter Piratenkapitaen) fehlt auf jeden Fall unter dem Topplicht etwas sehr wichtiges und zwar die Piratenflagge.
    Das kriegen wir aber sicherlich auch noch hin.
    Weiterhin alles Gute und viel Spass.
    Gru. Jo. Wirt.

  3. Moin moin alle zusammen.
    Danke für die lieben Wünsche.
    Das Schiff war anfangs etwas verbeult, weil ein Binnenschiff es an der Schlachte auf die Hörner genommen hatte. Also waren erst einmal viele Stunden Arbeit vorprogrammiert, mit schweißen, ausbeulen, spachteln, schleifen, streichen und endlich polieren. Jetzt scheint es fertig zu sein, aber ein Stahlschiff macht immer Arbeit.
    Das mit der Piratenflagge ist eine gute Idee – kampferprobte Piraten gesucht, da kann ich unsere Haushaltskasse etwas aufbessern.
    Gruß Petra und Frank

  4. Ahoi Frank und Petra,

    das Frühstück war auch bei uns an Bord lecker, dabei Danke an Peter für die frischen Brötchen.
    Unser Urlaub war nicht schlecht auch wenn es nicht bis Wangerooge geklappt hat. Das Wetter spielt auch eine Rolle, aber wem sage ich das. Als Kapitän der Poesie hast auch Du das Wissen.
    Was nicht ist, kann ja noch werden.
    Bis dann
    Ralf, Roswitha und natürlich auch Tommy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.