Himmelfahrtstour nach Polen 2009

Ein kleiner Bericht von Gerdpolenanim
(20.05.-24.05.09)

Am Mittwoch vor Vatertag starteten Peter und ich in Richtung Lowyn in Polen.
Die Fahrt sollte ca. 6 Stunden dauern, bedingt durch viele Staus kamen
wir aber erst 2 Stunden später an, obwohl Peter eine sehr schnelle Luxuskarosse organisiert hatte.

Ca. 30 Km vor unserem Ziel wurden wir von Jochen empfangen und zu unserer Pension, der MAJA MAJA  RANCH, eskortiert.
Es handelt sich hier um ein nobles Haus mit herrlichem Garten und freundlichen Leuten in einer fantastischen Umgebung.
Zu unserem Glück sprach unser Gastgeber perfekt englisch und wir erhielten viele Informationen.

Der Vatertag begann mit einer Kutschfahrt durch die herrliche Landschaft mit unendlichen Wäldern und vielen Seen.
Mittags wurde ein Lagerfeuer gemacht und Würste gegrillt, ein paar Biere und Wodkas hatten wir auch dabei.

Unser Kutscher Renjo kannte sich gut aus in der Gegend, ohne ihn wären wir noch heute da.
Abends wurde Renjos kurioser Hof besichtigt und ein paar Drinks genossen.

Unsere Hauptaktivitäten in den folgenden Tagen waren eine Besichtigung
von Jochens Möbelfabrik mit 2000 Möbel pro Tag, der Besuch eines Marktes in Miedzychod, früher Birnbaum und die Besichtigung einer in der Nähe gelegenen Wallfahrtskirche.

Bemerkenswert war vor allem der gute Kontakt zu vielen Freunden und Bekannten von Jochen,
wobei Jochens Sprachkenntnisse uns sehr zu gute kamen.

Am Sonntag ging es zurück nach Ganderkesee.

Gerd

3 thoughts on “Himmelfahrtstour nach Polen 2009

  1. Moin moin zusammen.
    Wie ich gesehen habe, hat es Euch wieder an nichts gefehlt. Wäre gern dabei gewesen, aber Arbeit geht vor.
    Und Jochen hat sich hoffentlich den Weg ins Paradis gemerkt, das wir es dann nächstes Jahr wirklich finden und nicht wieder im Kreis fahren.

    Liebe Grüße
    Frank

  2. Moin zusammen
    Noch etwas zu der Himmelfahrtstour 2009.
    Ich finde es bemerkenswert, das sich Jochen doch entschlossen hat nach soo vielen Jahren in Polen, nun doch endlich polnisch zu lernen.
    Komischerweise konnte er es 2008 – vor der Polizei – noch nicht, weder sprechen noch verstehen.
    Also gute Aussichten für 2010.

    Gruß
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.