Fasching in Ganderkesee 2010

am Samstag den 13. Feb. 2010

wir sind mal wieder zur alten Schweinerampe bei Stolle, unser Treffpunkt.
Bedingt durch das Wetter (Schnee, eisige Kälte) war dieses mal lange nicht so viel los wie sonst die Jahre.
Mit jede Menge Proviant und Getränken ausgerüstet schauten wir uns den Umzug an und trafen auch viele Leute.
Im Anschluss dann noch durch die Kneipen.
Vorher bekamen wir noch eine Showeinlage vom Sicherheitsdienst und der Polizei zu sehen:


Die Gefahr beim Überqueren der Straße sind nicht die Umzugswagen mit ihren 10 km/h sondern der Sicherheitsdienst und die Ordnungshüter.
Wer versucht über die Straße zu kommen wird in die Mangel genommen, Ordnung muss sein. Das weiß die Sicherheitsfirma und setzt das auch durch,
dafür sind sie ja schließlich bekannt.
Von 4 Personen ins Gleisbett gezerrt, mit dem Gesicht in den Schnee gedrückt, so verschafft man sich Respekt.
Die Polizei passt solange auf das kein Zug kommt, als SIPOs (Sicherungsposten) sollten sie eigentlich Warnweste und Tröte tragen.
Aber egal, geht auch so. Ehefrau und Kind stehen derweil daneben und müssen sich das Ganze minutenlang mit anschauen.
Plötzlich sieht der Sicherheitsdienst das nächste Problem ein Besucher filmt die Aktion mit dem Handy,
das geht natürlich nicht und sofort wird die Verfolgung aufgenommen.
Ganderkesee hinein und he geiht, mal ganz anders.

2 thoughts on “Fasching in Ganderkesee 2010

  1. Wenn ich mir die drei Bilder anschaue wie ein Besucher des Umzuges, der nur die Straße überqueren wollte, von mehreren Sicherheitsleuten brutal behandelt wird, fragt ich mich wo leben wir eigentlich. Da auch die Polizei zugegen war, hätte man die verbotene Straßenüberquerung sicherlich auch etwas humaner verhindern können.
    Wie aus dem Text hervorgeht wurde der Vorgang von einer unbeteiligten Person gefilmt und wie ich erfahren habe, diese anschließend zur Löschung der Aufnahmen veranlaßt, der Grund dafür sollte jedem klar sein. Zum Glück sind jedoch genügend Zeugen vorhanden.

  2. Wenn man Fasching losgeht muss man damit rechnen an der Tür Probleme zu bekommen.
    Letztes Jahr erging es mir auch so, in einer Lokalität in Ganderkesee habe ich von den Türstehern mächtig Prügel bezogen.
    Ein kleiner Streit mit meiner Freundin und das ich mich von den Ordnern nicht anfassen lassen wollte
    bescherte mir Schmerzen die ich zuvor noch nicht erfahren hatte. Wie Wild wurde auf mich eingeschlagen,
    auch Gäste die das verhindern wollten konnten diese irren Vollidioten nicht stoppen.
    Als ich später bei der Polizei Anzeige erstatten wollte, teilte man mir gleich mit wie Aussichtslos
    das sei, die Beteiligten seien sich alle einig und würden komplett gegen mich aussagen, also keine Chance.
    So geht das also, ein paar wildgewordene Security können sich benehmen wie sie wollen und haben absolute
    Rechtsfreiheit weil sie sich zusammen rotten.
    Was war das doch schön bei Westermann, da hat es solchen Scheiß nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.